Alexander Tsymbalyuk

Introduction

Born in 1976, the Ukrainian bass’ career is soaring, having given very successful company debuts at the Metropolitan Opera New York, Teatro alla Scala Milan, Royal Danish Opera Copenhagen, Bayerische Staatsoper Munich, Deutsche Staatsoper Berlin, Palau de les Arts Raina Sofia in Valencia, Royal Opera House Covent Garden, Liceu Barcelona, Bolshoi Theatre Moscow and Maggio Musicale Fiorentino.

In 2014-2015 and beyond his engagements include: Sparafucile Rigoletto at the Royal Opera House and at the Bolshoi, Fafner Rheingold with the Seoul Philharmonic under Mo Chung, Fiesco Boccanegra with Leo Nucci, Raimondo Lucia di Lammermoor and Timur Turandot at La Scala, Raimondo Lucia di Lammermoor at the Bayerische Staatsoper Munich as well as the revival of Calixto Bieto’s version of Boris Godunov in Munich again, in which he debuted very successfully in 2013 and is now on DVD. He will also return to the Met and make his Paris Opera debut.

Alexander has very successfully worked with conductors including Zubin Metha, Lorin Maazel, Riccardo Muti, Daniel Barnboim, Sir Colin Davis, Antonio Pappano, Marco Armiliato, Nicola Luisotti, Kent Nagano, Gustavo Dudamel and Simone Young.

In concert he appeared at the Maggio Musicale Fiorentino to sing Mozart’s as well as Verdi’s Requiem and Don Carlo and he sang his Gurrelieder debut at Konzertverein Vienna, all under the baton of Zubin Mehta, Boito Mephistofeles (Prologue) with the Accademia Santa Cecilia conducted by Pappano, Rigoletto in Concert at the Hollywood Bowl with Gustavo Dudamel Otello in concert with Sir Colin Davis and the London Symphony Orchestra at Barbican Center London and at Deutsche Aids Gala in Düsseldorf. He gave a solo recital at St Johns Smith Square London and took part in the 20th anniversary celebration concert of the charity event “Festliche Gala der Deutschen AIDS Stiftung” at Deutsche Oper Berlin.


Read More >

News & Features

Repertoire

Bellini  
Beatrice di Tenda Riccardo

Bizet  
Carmen Zuniga

Britten  
A Midsummer Night’s Dream Snug  
Billy Budd Donald 

Debussy  
Pelléas et Mélisande Le médecin

Donizetti 
Lucia di Lammermoor Raimondo  
La Fille du Régiment Hortensio  
Maria Stuarda Giorgio Talbot

Mozart  
Don Giovanni Commendatore  
Le nozze di Figaro Bartolo

Mussorgsky  
Boris Godunov title role

Offenbach  
Les Contes d’Hoffmann Schlemil

Prokofiev  
The Love for Three Oranges Cook

Puccini  
La Boheme Colline  
Tosca Angelotti  
Turandot Timur

Rossini
Il Barbiere di Seviglia Basilio

Strauss  
Salome 1 Soldier

Tchaikovsky  
Eugene Onegin Prince Gremin  
Pique Dame Surin

Verdi  
Il Trovatore Ferrando  
Macbeth Banquo  
Rigoletto Sparafucile + Monterone
La Traviata Duphol  
Aida Il Re
Don Carlos Il Frate  
Simon Boccanegra Pietro  
Attila Leone  
Otello Ludovico

Wagner  
Das Rheingold Fafner  
Parsifal Titurel  
Lohengrin Edler  
Tannhäuser Biterolf  
Die Meistersingersinger von Nürnberg Nachwächter

Read More >

Media Player

Video

  • MUSSORGSKY
    Alexander Tsymbalyuk - Boris Godunov Trailer

Schedule

Load More

Press

Puccini

Turandot

Palau de les Arts Reina Sofia

"Sobrio y elocuente el "Timur" de Alexander Tsymbalyuk" Faro de Vigo
 "Impresionante el bajo Tsymbalyuk, que ya habíamos escuchado en esta ópera con igual éxito." Daniel Borras and Ana Galiano for El Mundo

Rimsky-Korsakov

The Legend of the Invisible City of Kitezh

Grand Teatre del Liceu

"The secondary characters were very well cast. One should note the presence of a sound Dimitris Tiliakos as Fiodor; Vladimir Ognovenko as an excellent Burandai; and Alexander Tsymbaliuk as a remarkable Bediai." José Mª Irurzun for Seen and Heard International

Mozart

Don Giovanni

Royal Opera House

"Defiant to the last, Kwiecien confronts his nemesis in the form of the most beautifully-sung Commendatore (Alexander Tsymbalyuk) I have ever heard." MIchael Church for the Independant

"the Commendatore Ukrainian bass Alexander Tsymbalyuk made a mightily impressive house debut."

Keith McDonnell for What's On Stage
"Alexander Tsymbalyuk (was) a blackly implacable Commendatore." Rupert Christiansen for The Telegraph
"Alexander Tsymbalyuk’s woolly-voiced Commendatore rarely made the imposing mark it should." Mark Pullinger for Opera Britannia
"Alexander Tsymbalyuk impressed as a cadaverous and booming Commendatore" Jim Pritchard for Seen and Heard International

Mussorgsky

Boris Godunov

DVD Bayerische Staatsoper

"Alexander Tsymbalyuk est un grand Boris : voix puissante, émission bien timbrée et articulation parfaite. Il émeut profondément, la vidéo soulignant l'expression des traits, ce qui ne devait pas être perceptible de la salle. Sa relative indifférence du début se mue progressivement en une voix riche et superbement conduite." Yvan Beuvard for Forumopera.com

Verdi

Don Carlo

Maggio Musicale Fiorentino

"The young Ukrainian Alexander Tsymbalyuk, who has performed some of the biggest parts of the bass repertoire in the most important international opera houses, with his imposing booming instrument was luxury casting as the Friar. Tsymbaliuk revealed a true bass, homogeneous, with a secure top" Nicola Lischi for Opera Britannia
"Possente il Frate di Alexander Tsymbalyuk, un classico basso dell’Est dalla voce vibrante e tonante" Mario Dal Bello for Citta Nuova

Otello

Metropolitan Opera

 "Alexander Tsymbalyuk was a sonorous Lodovico.”

Mike Silverman from Associated Press

Boris Godunov

Bayerische Staatsoper, Munich

"Vor allem der erst 36 Jahre junge Hauptdarsteller des Boris, Alexander Tsymbaliuk, überzeugt stimmlich und durch seine großartige Verkörperung des von Gewissensbissen gequälten Herrschers. Dieser Boris hat weiche Züge, die in der Liebe zu den eigenen Kindern und Selbstzweifeln zum Ausdruck kommen, und er stirbt am Ende an den grausamen Mechanismen des Systems einen beachtenswerten Zeitlupen-Tod." Franziska Stürz for Deutschlandradio Kultur
"Mussorgskys „Boris Godunow“ mit Alexander Tsymbalyuk in der Titelrolle ist die bisher beste Aufführung der laufenden Saison an der Bayerischen Staatsoper. Im Zentrum steht aber der junge Ukrainer Alexander Tsymbalyuk als Boris, der hier einem reichen, aber schwachen Oligarchen ähnelt. Im Zarengemach werden Tsymbalyuks Qualitäten deutlich: Er ersetzt expressionistische Vergröberungen, die Schaljapin-Nachahmung und den für „echt russisch“ geltenden Sprechgesang durch eine fein schattierte Charakterzeichnung mit musikalischen Mitteln. Er ist ein großartiger Darsteller, der den seelischen Zusammenbruch glaubhaft darstellen kann und beim Zuschauer genau jenes Changieren zwischen Mitgefühl und Verachtung auslöst, auf das der Regisseur hinaus will." Robert Braunmüller for Abendzeitung Muenchen
"...allen voran den fabelhaften Alexander Tsymbalyuk als Boris..." Helmut Mauró for Sueddeutsche Zeitung
"Der Chor und das insgesamt sehr gute Ensemble wird überstrahlt von Alexander Tsymbalyuk in der Hauptrolle. Sein Boris ist kein ausgemachter Fiesling: Wider Willen wird er aufgerieben von der dunklen Seite der Macht. Und bleibt stimmlich dabei absolut souverän, mit bösartiger Energie, aber auch mit berührenden lyrischen Momenten. Sehr dunkel ist die Dunkelheit, die Mussorgskij in seinem Boris Godunow beschwört. Tsymbalyuks warme und gut fokussierte Stimme leuchtet sie aus, in allen Dimensionen." Bernhard Neuhoff for Bayerischer Rundfunk
"Glänzend besetzt ist der Boris mit dem ukrainischen Bassisten Alexander Tsymbalyuk, der von 2003 bis 2012 im Ensemble der Staatsoper Hamburg war. Ein Bass mit Fülle, Kraft und einem ausgeprägten Timbre, dessen Geschmeidigkeit allen Wendungen der Boris-Partie nachfühlbaren Ausdruck gibt." Laszlo Molnar for Klassik Info
"Sängerstar des Abends war der junge ukrainische Bass Alexander Tsymbalyuk, der ein eindrucksvolles, sensibles Rollenporträt des Titelhelden geboten hatte." koeln.de
"Mit betörendem Schmelz in der Stimme gelingt dem jungen ukrainischen Bass Alexander Tsymbalyuk ein eindrucksvolles Rollenporträt. Er ist neben dem ebenfalls aus der Ukraine stammenden Bass Anatoli Kotscherga als Pimen und dem bayerischen Tenor Gerhard Siegel als Schuiski der gefeierte Star des Abends." DPA Sueddeutsche Zeitung, Stern, Die Welt
"Nagano hat vorzügliche Sänger zur Verfügung – und einen echten Star: Alexander Tsymbalyuk singt die Partie mit oppulenter, weicher, enorm wohlklingender Stimme. Er ist als Boris Godunow die schönste Fehlbesetzung, die man sich vorstellen kann. Denn anders als der Boris in der Oper und in der Geschichte, ist er ein junger Beau, dem man den frühen Tod aus Gewissensqualen eigentlich kaum abnimmt. Aber Tsymbalyuk spielt den psychischen Zerfall wunderbar schlicht." Jesko Schulze-Reimpell for Donau Kurier
"...Bieito gleich ganz, zeigt etwa Pimen, den alten Mönch, im Kittel nur als zittrigen Hausmeister der Geschichte. Aber Anatoli Kotscherga, früher selbst ein großer Boris, fängt das auf durch seinen Charaktergesang. Eine Generationenschau, die einen nicht kalt lässt, denn den Staffelstab hat er nun weitergereicht an Alexander Tsymbalyuk. Der 36-Jährige reiht sich schon jetzt ein in die großen Vertreter dieses Fachs. Eine raumgreifende, dunkle, typisch slawische Stimme, die aber viel runder, geschmeidiger, eleganter geführt wird als die der meisten Kollegen. Nichts ist am Gesang von Tsymbalyuk ungeschlacht, grob. Die Wucht des Ausdrucks kann der Ukrainer verbinden mit einer fast zärtlichen Lyrik, was gerade dem Boris neue Facetten eröffnet. Weniger ein kraftloser Zar in Abdankungsstimmung wird hier gezeigt, sondern ein jugendlicher Familienvater, der nicht nur an der Macht der Feinde, sondern auch an der Größe der (zu frühen) Aufgabe zerbricht." Markus Thiel for Merkur München
"Rollenadäquat als Krönung der Bässe mit einer umwerfenden Stimmintensität interpretiert Alexander Tysymbalyuk die Titelrolle. Sein Boris Godunow ist ein ganz moderner geschliffener Staatsmann, smart nach außen, ein fürsorglicher Vater und Landesvater, in der innerlichen Zerrissenheit durchaus sympathisch, doch letztendlich ein Machtpolitiker bis zur letzten Minute." Michaela Schabel for Klassik.com
"Star des Abends war der ukrainische Bass Alexander Tsymbalyuk, der ein sensibles Rollenporträt des Titelhelden geboten hatte." Die Welt kompakt
"In de titelrol imponeerde de jonge Russische bas Alexander Tsymbalyuk. Hij gaf een fascinerend portret van de lijdende en verscheurde tsaar, waarbij hij onbeperkt kon putten uit zijn prachtig getimbreerde, donkere basreservoir. Een vocale prestatie die ik me nog lang zal blijven herinneren." Mordechai Aranowicz doe Operamagazine NL

"Un Boris Godunov oscuro, que expresa el dolor y la tristeza en la que viven los países en crisis. Calixto Bieito agitó anoche la abarrotada Ópera Estatal de Múnich con su demoleadora versión de la obra de Musorgski, que se saldó con un éxito apoteósico y una inacabable ovación de más de 15 minutos, tanto para el incomensurable protagonista, el joven barítono ucraniano Alexander Tsymbalyik, como para el director musical, Kent Nagano, y el propio Bieito.

RETO CONSIDERABLE / La mayor responsabilidad entre los intérpretes recae sobre el joven Alexander Tsymbalyuk (Boris Godunov), que fue aclamado por su inconmensurable composición vocal y dramatúrgica. "

Cesar Lopez Rosell for El Periodico
"Besonders packend jedoch Alexander Tsymbalyuk in der Titelpartie. Mit seinem strahlkräftigen Bariton zeigt der ukrainische Sänger, wie Boris mit den Gespenstern seiner Vergangenheit ringt und ihnen am Ende erliegt – an einem Ende, das von Schuiski mit eiskalter Berechnung herbeigeführt wird. "


Peter Hagmann for Neue Zuricher Zeitung
"Dieser Zar ist einsam, umdüstert und verletzlich

Einer wie keiner: Der Ukrainer Alexander Tsymbalyuk veredelt Calixto Bietos Münchner "Boris Godunow" zur Sensation [...]Dann freilich erscheint weit oben, allein und ohne jede Machtinsignien, im dunklen Abendmantel auf einen Treppe der ukrainische Bass Alexander Tsymbalyuk. Ein einsamer, umdüsterter Zar. Verletzlich und gefährlich zugleich, anziehend und abstoßend. Und plötzlich hat diese bis jetzt auf hohem Niveau routinierte Zurichtung ein Herz und ein Zentrum. Der sensationelle 37-Jährige, der bisher klug an der Hamburgischen Staatsoper große Nebenrollen gesungen hat, wird nach diesem grandios einfachen, dabei höchst anrührenden Rollendebüt Weltkarriere machen. Was für eine Stimme aus tönendem Erz und klingender Bronze! Was für ein bezwingend charismatischer Darsteller! Der vor allem gelernt hat, dass leise viel stärker wirkt als laut. Sein Tod, das Verlöschen eines verlassenen, gescheiterten Menschen zwischen Angst, Schmerz und Wahnsinn, der einfach nur zusammensinkt, ohne jedes äußerliche Mätzchen, ohne vokale Drücker, dabei ergreifend in jeder Sekunde, das hat die Opernwelt so noch nicht gesehen."
Manuel Brug for Die Welt
"Zum Glück für die Raufbolde hielt sich der Boxer und Abgeordnete Klitschko dabei zurück. Dessen 36-jähriger Landsmann Alexander Tsymbalyuk als Boris hat durchaus etwas von Klitschkos Ausstrahlung. Er fasziniert vor allem mit vokaler Noblesse. Dass er, wie auch ein beträchtlicher Teil der Protagonisten, mit dem russischen Idiom vertraut ist, gehört ebenso auf die Habenseite dieser Produktion. Es ist ein in sich stimmiger Opernabend geworden, an dem das Premierenpublikum nichts auszusetzen hatte." Joachim Lange for Der Standard
"Munich fields a strong, well-balanced cast of singing actors. The bass Alexander Tsymbalyuk sings Boris with handsome, lean tone and ably conveys the czar’s mental disintegration, as symbolized by his entrance in the final scene from beneath a conference table." George Loomis for the New York Times
"Und Alexander Tsymbalyuk hat dafür das rechte Format. Ein noch junges Mannsbild (von Ferne seinem Landsmann Klitschko gar nicht unähnlich) mit fantastischer Stimme und darstellerischem Charisma. Wenn der am Ende während einer gefühlten Ewigkeit zu Boden geht, kommt niemand auch nur auf die Idee, das lächerlich zu finden."
Roberto Becker for Neues Deutschland

Rigoletto

Teatro alla Scala

Alexander Tsymbalyuk è uno Sparafucile profondo, perfetto per il ruolo (bello il suo Fa sotto il rigo) 

Ugo Malasoma for Operaclick

Siegfried

Teatro alla Scala

Ci è piaciuta anche la voce giustamente cavernosa di Alexander Tsymbalyuk, un Fafner sprezzante ma anche morbidamente rammaricato e lamentoso nella sua struggente agonia.


Ugo Malasoma for Operaclick

Alexander Tsymbalyuk un Farfner cavernoso e tonante

Francesco Rapaccioni for Teatro

Rigoletto

Hollywood Bowl

"Alexander Tsymbalyuk offered a lustrous bass"

Jane Rosenberg for WordPress

"Alexander Tsymbalyuk's dark bass helped make Sparafucile scary"

Mark Swed for LA Times

Turandot

Bayerische Staatsoper

"Die stimmlich rundeste Leistung des Abends erbrachte Alexander Tsymbalyuk. Trotz jugendlichen Alters verstand er, mit knorrigem, aber stetigem Ton das Greisenalter Timurs glaubhaft zu machen. Sein Bass ist kernig und tragend, in allen Lagen sauber duchgebildet und, trotz beachtlicher dramatischer Präsenz, geeignet, dem Publikum schieren vokalen Genuss zu verschaffen."


“Vocally, the all-round best accomplishment came from AT. Despite his young age he understood that to make you believe the old age of Timur with a gnarly but solid and consistent sound. His bass is meaty and supported, clean in the entire register, and in spite of his remarkable robust and dramatic presence, he delivered a vocally ethereal and blissful performance.”


Dr. Daniel Krause for Klassik.com

Don Giovanni

Deutsche Staatsoper Berlin

"Ukranian Bass Alexander Tsymbalyuk was an imposing, expressively full-voiced Commendatore." Rebecca Schmid for Musical America
"...und wenn sich dann am Ende der Bogen schließt und der tote Komtur − Alexander Tsymbalyuk singt ihn mit einem unheimlichen Leuchten in der Tiefe − den zitternden Don Giovanni aus dem Leben abberuft, dann können einem beim Hören und Sehen die Lippen taub werden und die Beine kalt." Jan Brachmann for Berliner Zeitung
"Der Komtur wird zum Tod [...] Alexander Tsymbalyuk sang ihn mit großem, hallendem und endgültigen Bass." Rosemarie Frühauf for The Epoch Times - Deutschland

Parsifal

Hamburg State Opera

"Del resto del reparto, sobresalió el Titurel de Alexander Tsymbalyuk, voz bien emitida y sonido no muy potente pero perfectamente audible." Samuel González Casado for Mundo Clasico

Don Giovanni

Palau de Les Arts Valenica

"Porque incluso la voz robusta, potente y noble de Alexander Tsymbalyuk tuvo que soportar el desdoro de un mundo sonoro y visual que no estaban muy por la labor de ayudar a su Comendador." Rafael Díaz Gómez for Mundo clasico

Turandot

Munich State Opera

"Scherbachenko’s lovely soprano defied the goings-on around her, as did Alexander Tsymbaluk in the role of Timur, the absolute musical highlight and main attraction of this evening, radiating dignity and depth of tone from his orange wheelchair. Every time he sang, one wished the composer had given his character a bigger role" Bettina Mara for Seen and Heard International
"der imponierende Alexander Tsymbalyuk ist als Timur fast verschenkt."
"the impressive Alexander Tsymbalyuk is almost wasted as Timur"
Markus Thiel for Merkur
"auch Alexander Tsymbalyuk verstand sich als Timur vorzüglich darauf, singend zu ergreifen."
"and also Alexander Tsymbalyuk undstood perfectly well to sing in the most poignant and emotional way"
Stefan Dosch for Augsburger Allgemeine
"brillant der Timur des Alexander Tsymbalyuk"
"Alexander Tsymbalyuk is brilliant as Timur"
Jörn Florian Fuchs for Deutschlandradio

Gurrelieder

Musiverein Vienna

"...Bassist Alexander Tsymbalyuk und Sopranistin Violeta Urmana führten Schönberg zum Triumph." Peter Jaronlin for Der Kurier
"..imponierend [...] und Alexander Tsymbalyuk" Karlheinz Roschitz for Kronen Zeitung
"Alexander Tsymbalyuk was der Kräftigste von allen." Wilhelm Sinkovicz for die Presse
"Alexander Tsymbalyuk als angstschlotternder Bauer und [...] fügten sich wunderbar in die dramatische Geschichte." Salzburgter Nachrichten
"...sowie der schalkhaft polternde Alexander Tsymbalyuk als Bauer sorgten für reizvolle Episoden." Daniel ender for Der Standart

Il Trovatore

Metropolitan Opera

"the best performance came from Alexander Tsymbalyuk’s Ferrando.  The Ukrainian singer possesses a rich, lush instrument characterized by a pleasant fast vibrato, and was one of the very few basses I have ever heard who neatly performed the many quadruplets in the act I narration. " Nicola Lischi for Opera Britannia
"Tall, imposing Alexander Tsymbalyuk unfurled a sinfully rich bass in the supporting role of Ferrando," James Jorden for NY Post
"The Ukrainian bass Alexander Tsymbalyuk, in his Met debut as Ferrando, displayed a voice of unmistakably Slavonic provenance in its size and rugged timbre." George Loomis for The classical review.

"Alexander Tsymbalyuk, a tall young Ukrainian bass with a hearty voice, made his Met debut as Ferrando."

Anthony Tommasini for New York Times
"Alexander Tsymbalyuk made a fine impression with as Ferrando." Howard Kissel for nydailynews.com
"Alexander Tsymbalyuk, as Ferrando, has a clear, persuasive young bass" John Yohalem for Opera Today

Recordings

20. Festliche Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung

Arias, Duets, Overtures from LOHENGRIN, LE NOZZE DI FIGARO, GIANNI SCHICCHI, ERNANI, NABUCCO, LUCIA DI LAMMERMOOR, TURANDOT, I MASNADIERI, ASCANIO IN ALBA, MANON, LA BOHEME, I CAPULETT E I MONTECCHI, LA TRAVIATA, ORPHEUS IN DER UNTERWELT
Conductor: Donald Runnicles
Moderation: Max Raabe
Cast: Joyce DiDonato, Simone Kermes, Olga Peretyatko, Elena Tsallagova, Sonya Yoncheva; Atalla Ayan, Bejun Mehta; Massimiliano Pisapia, Adam Plachetka, Alexander Tsymbalyuk
Chorus & Orchestra of the Deutsche Oper Berlin
1 CD
Live recording at the Deutsche Oper Berlin from November 2 2013
Naxos

Boris Godunov

Alexander Tsymbalyuk (Boris Godunov), Yulia Sokolik (Fyodor), Eri Nakamura (Xenia), Heike Grötzinger (Xenia’s nurse), Gerhard Siegel (Schuisky), Markus Eiche (Andrey Chelkalov), Anatoli Kotscherga (Pimen), Sergey Skorokhodov (Grigory Otropyev), Vladimir Matorin (Varlaam), Ulrich Reß (Missail), Kevin Conners (Simpleton) & Goran Juric (Nikititch)

Chor der Bayerischen Staatsoper & Bayerisches Staatsorchester, Kent Nagano (conductor) & Calixto Bieito (stage director)


Bel Air Classiques

Schönberg Gurrelieder

Zubin Mehta
Daniel Kirch (Waldemar), Jennifer Wilson (Tove), Daniela Denschlag (Wood Dove), Alexander Tsymbalyuk (Peasant), Niklas Björling Rygert (Klaus the Jester) & Itay Tiran (Speaker)

Prague Philharmonic Choir & Gary Bertini Israeli Choir
Helicon Classics

Turandot

Palau de les Arts "Reina Sofia", Mehta, Guleghina, Agulló, Tsymbalyuk, Berti, Voulgaridou
Naxos